Splace #2 – Colour

splace – das digitale Magazin der Kunstuni Linz setzt neue Maßstäbe in der digitalen Publikation
splace informiert – präsentiert – inspiriert! Je nachdem, ob das Tablet senkrecht oder waagrecht gehalten wird, eröffnen sich unterschiedliche Versionen der Beiträge.  Die neue Lesart lädt ein, die Inhalte auf ungewohnte Weise zu entdecken. Das digitale Magazin verknüpft Information und Exploration auf spannende, innovative Art und Weise – Texte zum Lesen und Zuhören, Bilderwelten zum Betrachten und Erforschen, Sachen zum Spielen und Ausprobieren laden Leserinnen und Leser zum Agieren ein.

Marianne Pührerfellner, UX-Expertin des Magazins und Universitätsassistentin der Visuellen Kommunikation zu splace: „Mich reizt es, mit splace an der Entwicklung eines experimentellen Formats zu arbeiten, bei dem mit der Transformationen von Texten in ein digitales Medium das Finden von neuen narrativen Möglichkeiten jenseits des linearen Storytellings im Fokus steht.“

Experimentelles Tablet-Magazin
Mit splace präsentiert die Kunstuniversität Linz ein exploratives und spielerisches Kommunikationsmedium zur Erforschung neuer Publikations-, Ausstellungs- und Medienformate und bezieht damit Position im aktuellen Diskurs um Kunst, Kultur und Gesellschaft. Inhalte, Gestaltung sowie User-spezifische Anforderungen sind für Tablet-basierte Lesegeräte konzipiert.

read, turn & play! Lesen reicht nicht – splace muss man erleben!
splace dient der verstärkten Vernetzung und deutlichen Sichtbarmachung der Kunstuniversität Linz als international agierendes Zentrum für Kunst, Design, Wissenschaft und Bildung. Das innovative Online-Magazin erscheint jährlich und widmet sich in seiner gestalterischen und inhaltlichen Konzeption jeweils einem Thema. Mittels Interviews, Essays und Gastbeiträgen auf Text-, Bild- und Tonebene kommentieren und reflektieren Lehrende gemeinsam mit Studierenden die aktuellen Schwerpunkte der jeweiligen Ausgaben.

splace 02 – die zweite Ausgabe mit dem Schwerpunkt „Farbe“ wurde am 20. Januar 2016 präsentiert.

Hier geht’s zur aktuellen Ausgabe: www.splace-magazine.at
Follow us on facebook: facebook.com/splacemagazine